About

Esther Straganz ist als grafische Gestalterin tätig. In ihren Arbeiten und Projekten beschäftigt sie sich mit der Darstellung und Performance von Körpern und Sprache, sowie deren Reflexion und Rezeption in Mainstream-Medien unterschiedlichster Kulturen.

Nach dem Studium der visuellen Mediengestaltung an der Universität für Angewandte Kunst Wien arbeitete Straganz im Theaterumfeld an Umsetzungen im Bereich Video, Fotografie und Animation unter anderem für das Schauspielhaus Zürich (Drei Groschen Oper) oder die Oper Lissabon.

Von ca. 2005 – 2014 arbeitete Straganz im Kollektiv mit Elke Auer zu Themen wie: Körperpolitiken, Animismus und Queerness. Es entstanden mehrere Projekte im Rahmen von Artist in Residencies Programmen (Sao Paulo, London, Rom) sowie Ausstellungen. WOULD THE KNOTTED SUBJECT PLEASE STAND UP, MICRORAVE, MONSTERPARADE, LICK OR SOULS, HOLE AND SOUL BEYOND CONTROL, LÍNGUAS E LÍNGUAS

Neben dem Studium der visuellen Mediengestaltung begann Straganz als grafische Gestalterin zu arbeiten. Gemeinsam mit Eva Jantschitsch und Elke Auer entstand das Fanzine CUNTSTUNT.

Von 2011 bis 2014 war Straganz Teil des Boards der VBKÖ. Neben der Programmierung und Konzeptionierung von Ausstellungen lag der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit in der Entwicklung und Vermittlung von Projekten in Zusammenarbeit mit den Interns der VBKÖ (The Dinner Party).

Seit 2016 publiziert Straganz, im Austausch mit Marlene Engel, Kampagnen im Rahmen der Veranstaltungsreihe B L I S S (Gegen Inländer) und des MusikFestivals Hyperreality. Gemeinsam mit Natalie Brunner und Marlene Engel veranstaltet sie außerdem sporadisch den GRILLVEREIN HEIMATVERRAT. Straganz ist seit über 20 Jahren Mitglied der Burschenschaft Hysteria.

@esther_st_st_st