Hyperreality 2017

3-tägiges Festival kruatiert von Marlene Engel im Auftrag der Wiener Festwochen 2017Visuelle Identität / Key visuals Leitsystem Merchandise + Shop Grafische Gestaltung: Esther StraganzDie Hyperrealität ist das Abbild von etwas, das es in der Realität nicht gibt, sondern sein eigenes Simulacrum ist oder das überhöhte, idealisierte, den Vorstellungen eines Künstlers entsprechende Bild eines wirklich existierenden Objektes. (wikipedia)Die Hyperrealität als Ausgangspunkt für die visuelle Gestaltung des 3-tägigen Festivals im Kontext globaler Clubkulturen mit Projekten an der Schnittstelle zu Performance, Pop und Bildender Kunst. Ein Festival, das den Club als Ort, an dem gesellschaftliche Zwänge und Mechanismen außer Kraft gesetzt werden, eine neue Gesellschaft erdacht und erprobt werden kann mehrere Bühnen im Schloss Neugebäude  am Rand von Wien gibt.Marlenes Wunsch war es eine visuelle Gestaltung, die positiv, happy, welcoming, die unterschiedlichen Identitäten der Acts und Besucherinnen darstellen sollte. Irgendwie so wie: happy Hardcore 17, dark happieness, non-binary, queer, digital… etc.Unsere Ausgangspunkt/unsere Grundstimmung für die Gestaltung waren holographischen Erscheinungen und deren unterschiedliche visuelle Interpretationen. So fand sich Verläufe von pastellen Lichtwelten auf Schwarz wieder genauso wie Speigel und Verzerrungseffekte, um das Hyper darzustellen. Im Prinzip hat Festival kein Logo sondern mehrere Zeichen die für das Festival stehen. Das umgedrehte Y, den gewellten Schriftzug, die unterschiedlichen Hyper-Emojis, wurden entworfen um auf unterschiedlichen Ebenen zu kommunizieren. So war eine Überlegung das Leitsystems so zu gestalten, dass es auch ohne Txt zu verstehen ist. Dafür haben wir für die unterschiedlichen Spielstätten jeweils ein Emoji entworfen. Diese Emojis winketn von Fahnen an den Eingängen der Spielstätten und zeigten auf Wegweisern mit rießigen Comichänden auf Federn die Richtungen an.Unser fav. Emoji das Hyper_Loo wurde zum Festival-Maskottchen als bewegte Figur in den Realraum geholt und performte an allen Tagen ::))Hypermerch und Shopgestaltung„Schon vor 30 Jahren schmückten kritische Messages, die soziale Normen hinterfragen, T-Shirts und Hoodies. Was Streetwear hieß wurde später zum Trend und von großen Modehäusern zu Tode zitiert, allerdings weniger inhaltlich als rein formal. Heute sind Marken wie African Apparel wieder dabei, soziales Bewusstsein und kritische Kommentare zum sozial-politischen Zeitgeschehen auf Kleidung zu bringen. Fan-Artikel von Künstler*innen sind ebenso Teil von HYPERMERCH wie solche mit subversiven Messages wie "FREE WORLD -x- Limited Edition" oder "KEINE ANGST - Rassismus führt zu Angst, nicht umgekehrt" - Wiener FestwochenMerchandise in der Hyperreality Dafür haben wir Symbole, Zeichen und Schablonen aus der Pop und Queerszene überspitz umgestaltet und auf Pullover, Shirts, Socken und Handtücher gedruckt.Hypermerch 17:Hypershirt/Pullover: Free World limited Edition Gestaltung: Esther StraganzHypershirt/Pullover: Keine Angst Rassismus führt zu Angst und nicht umgekehrt You are the Voice Gestaltung: Esther StraganzHyperTshirt/Pullover: Blacks Fags to rule us all Gestaltung: Esther StraganzHyperCap: La peur du darkroom Gestaltung: Esther StraganzHyper_ Fauna:Golfschläger Widerstand liegt in meiner Natur Gestaltung: Esther StraganzHypertuch Tomasa del Real: Badetuch Gestaltung: Esther StraganzHyper_KlitClique: Hyperworldtour, Notizblock Gestaltung: Esther StraganzHyper_Alpha Tracks EnergyDrink Gestaltung: Esther StraganzDie Ausstattung des Shops gestaltetetn wir aus Vintage Möbel, die von Marianne Vlaschits bemalt wurden. Ausgestellte Arbeiten von Künstlerinnen formten den Shop zu einem HyperSammelsurium unterschiedlicher Objekte, Aussagen und Reizen. Mit Porzellanskulpturen von Alja Neuner, Malereien von Minda Andrén und einer limlited Edition HYPER_Crocs by Parastu Shopgestaltung: Esther Straganz

 

  • Keine Angst, Merchsujet, Esther Straganz 2017

  • Hypermerch, Keine Angst, Pullover, Esther Straganz 2017

  • Gestaltung der Hyperemojis ( Set mit 7 ) als Key-visuals, Esther Straganz 2017

  • Leitsystem am Festivalgelände, Hyperfahnen und Hyperbäume, Esther Straganz 2017

  • Hyperreality 2017, Banner , Esther Straganz 2017

  • Hypercloud, Hypernas, Hyperpussy, Fahnen für die Eingänge der Spielorte , Esther Straganz 2017

  • Hyperreality, Schloss -Eingangsgestaltung, Fahnen, Esther Straganz 2017

  • Hyperreality, Leitsystem, Nonbinary-WC-Poster, Hypershroom eine der 4 Spielort-Fahnen, Esther Straganz 2017

  • HyperLoo, Festival-Maskottchen, Gestaltung, Umsetzung: Caro Haberl, Esther Straganz 2017

  • HyperMerch, Detailansicht, Esther Straganz 2017

  • Hypermerch, Badetuch Tomasa del Real, Esther Straganz 2017

  • Hypermerch, Free World limited Edition Sujet; Hyperenergy-Drink Sujet, Alpa Tracks| Esther Straganz 2017

  • Merch-Shopgestaltung, Malerei Marianne Vlaschits, Esther Straganz 2017

  • Hypersmile, Socken-Sujet, Hyperreality, Esther Straganz 2017

  • Hypermerch, Socken, Caps, Hyperreality, Esther Straganz 2017

  • Hypermerchshop, Möbel bemalt von M. Vlaschits, Esther Straganz 2017

1/16